Schlingensief-Ausstellung verlängert die Öffnungszeiten nun doch nicht

Nur noch bis kommenden Montag ist die fabelhafte Schlingensiefausstellung des KW Institute for Comtemporary Art in der Auguststraße 69 in Mitte zu sehen. Damit noch möglichst viele Besucher die Gelegenheit wahrnehmen können, sollte die Öffnungszeit an den letzten Ausstellungstagen auf 12 bis 21 Uhr verlängert werden, was aber wegen anderer bereits festgelegter Veranstaltungen jetzt doch nicht möglich ist. Und eine weitere Verlängerung der Ausstellungsdauer ist nicht möglich, weil die ganze Ausstellung schon in Amerika erwartet wird: ab 20. März ist die Werkschau mit Filmen, Inszenierungen, Installationen, Aktionen und Performances von Christoph Schlingensief dann im MoMa in New York zu sehen.

In Berlin kann man also die Ausstellung noch diesem Samstag, Sonntag und Montag jeweils von 12 bis 19 Uhr für einen Eintrittspreis von 6 Euro anschauen. Als Zugabe zur Ausstellung werden im Nebengebäude bei freiem Eintritt Filme von Christoph Schlingensief gezeigt:

Samstag um 12 Uhr „Tungsta“ und als Vorfilm „Mein erster Film & Für Elise“, um 14 Uhr „Menu Total“ und als Vorfilm „My Wife in Five“, um 16 Uhr „Egomania“und um 17 Uhr „Mutters Maske“, Sonntag um 12 Uhr der Interviewfilm „Christoph Schlingensief und seine Filme“, um 13.30 Uhr 16-mm-Kurzfilme, um 14 Uhr „100 Jahre Adolf Hitler“, um 15 Uhr „Das deutsche Kettensägenmassaker“, um 16 Uhr „Terror 2000“, um 17.30 Uhr „United Trash und am Montag um 12 Uhr „Tod eines Weltstars“ und als Vorfilm „Schlacht der Idioten“, um 13 Uhr „Die 120 Tage von Bottrop“, um 14 Uhr Outtakes aus „Freakstars 3000“, um 15.30 Uhr Fragmente aus „The African Twintowers“, um 17 Uhr „Say Goodbye to the Story“ und um 17.30 Uhr „Fremdverstümmelung“.

(Noch mehr Infos zur Ausstellung unter kw-berlin.de)

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar