Bitcoin & Co Erfahrungsbericht vom 22. November 2018

Das einzig Positive, das es zu berichten gibt, ist, dass ich die letzte Einzahlung auf mein Depot zu einem Zeitpunkt getätigt habe, als der Euro gegenüber dem Dollar noch bei 1,17$ lag und nicht wie gegenwärtig um 1,14$.

Ansonsten befinden sich meine Werte weiterhin auf Talfahrt. Bitcoin , Ripple und Ethereum Classic haben seit der Aufnahme in das Portfolio bis zu 85 Prozent an Wert eingebüßt. Da ich jedoch – und das kann man gar nicht oft genug erwähnen – mit Geld spekuliere, das ich nicht benötige, um meinen Lebensunterhalt zu bestreiten, kann ich mich entspannt zurücklehnen und auf bessere Zeiten warten. Auch wenn es, wie teilweise prognostiziert bis zu zehn Jahre dauern kann, bis sich der erwartete Gewinn einstellt.

Sieg oder Untergang

Um meinen Optimismus unter Beweis zu stellen, habe ich in der vergangenen Woche erneut einen Handel gewagt. Zu meiner Standardeinlage von 200$ habe ich 1.069 Einheiten der Kryptowährung Stellar (XLM) zu einem Kurs von 0,1868$ in das Depot aufgenommen. Zu dem Kauf veranlasst haben mich die stabilen Kursbewegungen und die Aussagen und Meinungen von hoffentlich objektiven Branchenexperten. Ganz gleich, wie weit die Kurse noch in den Keller fallen werden, ich halte an meinem Portfolio fest. Getreu dem Motto Sieg oder Untergang.

Einige werden nun sagen: „Was für ein Idiot. Das hätte ich ihm vorhersagen können, dass dies so kommen wird.“ Nun gibt es immer zwei Seiten einer Medaille. Selbstverständlich ist es nicht der klügste Weg, sich ohne Marktkenntnisse auf das Börsenparkett zu begeben. Aber so war das schon immer in meinem Leben. Immer musste etwas Neues her um meine Neugier zu befriedigen. Das Leben ist ein Spiel und das Spielfeld Börse beschäftigte mich seit dem letzten Börsencrash 2008/2009 immer wieder mal.

Es war also nur eine Frage der Zeit, wann meine Neugier siegen und ich ohne Rücksicht auf Verluste meine Nase in das Geschäft um Wertpapiere, Währungen, Rohstoffe und ETF´s stecken würde. Zudem stellt der Selbstversuch für andere ein neutrales Zeugnis dar, die gleichermaßen mit dem Gedanken spielen auf dem Finanzparkett zu zocken.

Es bleibt spannend

Und obwohl die Zukunft noch immer ungewiss scheint und die Regulierungen nicht zur Freude der Kryptonutzer führt, sieht es beim Ripple gar nicht so düster aus. Auch der Stellar hat nach Auswertung der mir vorliegenden Daten Potential. Tom Lee, ein anerkannter US-Wall-Street Analyst sagt sogar einen Kursanstieg vom Bitcoin auf 15.000$ voraus – bis zum Ende 2018. Es bleibt also spannend.

Neben den Kryptowährungen sind mittlerweile auch die Aktienmärkte ins Rutschen gekommen. Der US-Konzern Amazon hat 500,00$ Kursverlust je Aktie hinzunehmen. Facebook wankt und schwankt. Und der deutsche Halbleiterhersteller Infineon hat an der 10,00$ Verlustmarke gekratzt.

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen